Komet Hale-Bopp (C/1995 O1) 1.4.1997

Der Komet Hale-Bopp wurde als "Jahrhundert-Komet" bezeichnet. Er wurde fast 2 Jahre vor seinem Perihel-Durchgang (1.4.97) am 23.7.1995 von den Amerikanern Alan Hale und Thomas Bopp unabhängig voneinander entdeckt. Obwohl bei seiner Entdeckung noch etwa 1 Milliarde Kilometer entfernt, war er bereits mit Amateur-Instrumenten sichtbar. Hale-Bopp erreichte seinen erdnächsten Punkt am 22.3.1997 in einer Entfernung von etwa 196 Millionen Kilometer (der Komet Hyakutake war lediglich 15,3 Millionen Kilometer entfernt, man bedenke die Helligkeit von Hale-Bopp in dieser Entfernung!).

Hale-Bopp hat einen Durchmesser von 20-50 Kilometern (meistens wir die Zahl 40 angegeben), seine Helligkeit betrug zum Perihel-Durchgang (137 Millionen Kilometer Entfernung zur Sonne) etwa -0,7 mag. (Hyakutake +0,5 mag größte Helligkeit). Der Komet hatte 2 Schweife, einen bläuchlichen Plasma- (Ionen-) Schweif und einen Staubschweif. Die Schweife erreichten eine Länge von jeweils 100 Millionen Kilometern (der Staubschweif erst in Perihelnähe, wie auf der Aufnahme vom 1.4.1997 deutlich wird). Aufgrund seiner stark elliptischen Bahn ist die Rückkehr erst in ca. 2.400 Jahren zu erwarten.