Totale Sonnenfinsternis vom 11.8.1999

Sonnenfinsternisse koennen immer dann auftreten, wenn sich der Mond auf seiner geneigten Bahn um die Erde an Neumond gerade im Bereich des Knotens befindet (der Knoten ist der Schnittpunkt zwischen Mondbahn und Ekliptik).

Da der Mond (zufaellig!) in etwa den scheinbaren Durchmesser der Sonne hat, kann es zu einer vollstaendigen Bedeckung kommen - allerdings nur in einem sehr kleinen Bereich auf der Erdoberflaeche. Dieser Bereich der totalen Bedeckung ist abhaenig vom Abstand Erde-Mond im Moment der Bedeckung (die Mondbahn ist nicht rund, sondern ekliptisch) und liegt zwischen 0 und etwa 270 Kilometern Breite. Bei "0" erreicht der Kernschatten wegen des zu grossen Abstandes nicht die Oberflaeche, es kommt zu einer ringfoermigen Sonnenfinsternis. Die Laenge des Kernschattenbereichs ist begrenzt, da die Sonne keine punktfoermige Lichtquelle darstellt.

Sonnenfinsternisse koennen bis zu 7,5 Minuten andauern. Sie sind theoretisch so haeufig wie Monfinsternisse, wegen Ihrer geringen Flaechenbedeckung aber viel seltener zu beobachten (eine Mondfinsternis ist stets von der gazen Erde aus sichtbar).