optik_danubia.jpg (37452 Byte) "Kaufhausteleskop" Danubia RET 50  114/1000

baugleich auch von Quelle/Revue, an der Gegengewichtsstange wurde die Olympus OM1 mit 50mm Normalobjektiv und 135mm-Teleobjektiv befestigt.

Das Teleskop ist sehr handlich, nur 40 cm Tubuslänge machen es als Reisegerät attraktiv. Es handelt sich um einen catadrioptischen Newton; inweit die vordere "Scheibe" korrigierend wirkt (Schmidt-Newton?), koennen wir nicht sagen. Evtentuell dient sie nur zur Aufhaengung des Fangspiegels. Die Montierung eignet sich zur Handnachfuehrung bei Objektiven bis ca. 100 mm Brennweite. Die Poljustage muss aufgrund eines nicht vorhandenen Polsuchers nach der Scheinermethode erfolgen. Die Gegengewichtsstange ist sehr duenn; fuer die Befestigung einer Kamera(-Halterung) muss man sie zusaetzlich mit Gummi o.ae. umschliessen, da die Kamera sonst sehr leicht verrutscht.

Die Qualitaet der Optik macht einen weniger guten Eindruck; das catadrioptsiche 'Lupensystem' dieser kurzen Bauarten bringt zwar Vergroesserung auf kurzer Baulaenge, aber keine Qualitaet. Wahrscheinlich waere ein heute erhaeltliches 114/500 (bekannt u.a. als Bresser Pluto S) die optisch bessere Loesung.

Fazit: die Montierung ist relativ stabil, die biegsamen Wellen arbeiten exakt. Als Leitoptik wuerden wir in dieser Preisklasse heute jedoch eine Russentonne oder einen kompakten Achromaten (z.B. 80/400) bevorzugen.