Meade ETX 90 Maksutov Cassegrain

hier als Leitoptik mit einem 10-Zoll-Newton von Parks auf Vixen GP-DX-Montierung

Der 'kleine Mak' von Meade ist ein absolutes Leichtgewicht - und hierin liegt sicherlich auch der Vorteil: Transportabilitaet. Zusammen mit einer eigenen Gabelmontierung sowie mittlerweile auch Goto-Steuerungen ist das ETX90 ein ideales Geraet fuer das Handgepaeck.

Die optische Leistung ist ok. 90mm Oeffnung und Obstruktion (Fangspiegel auf der Maksutovplatte) setzen hier eben Grenzen. Fotografisch ist es ggf. fuer die Mond- oder die terrestrische Fotografie nutzbar. Auffallend war, dass sich selbst bei derart kleinen Mak ein Spiegelshifting auffallend bemerkbar macht. Das spricht ansich gegen den Einsatz als Leitoptik. Zudem ist unbedingt eine Taukappe erforderlich. Bei der Positionierung eines CCD-Chips unter Verwendung des Flip-Mirrors (Fadenkreuzokular) zeigt sich, dass der 'Klappspiegel' sehr ungenau arbeitet.

Fazit: ein Geraet fuer die Mond-, Sonnen- und Planetenbeobachtung (vielleicht noch M42?). Fuer alle Deep Sky Objekte gibt es etwas besseres fuer's Geld; da hilft auch kein GoTo. Eine noch immer sehr kompakte (aber teurere) visuelle Alternative von Meade ist das ETX125, welches bei einem "Spechtel-Test" sehr gefiel.