Vixen GP-DX-Montierung

mit Parks 10-Zoll-F3,5-Newton und Meade ETX90

Die Montierung von Vixen stellt seit Jahren den Standard fuer Optiken bis ca. 10 Kilogramm dar. Obwohl kaum schwerer (8 Kg), ist sie wesentlich stabiler als ihre 'kleine Schwester', die GP. Alles an dieser Montierung wirkt durchdacht - die Mechanik, die Anbringung und Kapselung der Motoren, der hochgenaue Polsucher. Man erkennt sofort, dass diese Montierung das Ergebnis eine Reifezeit durch die SP-Serie von Vixen ist. Die Optik hat lt. Hersteller eine Tragkraft von ca. 11 kg. Sofern man das kurze Stativ verwendet und Optik sowie Gegengewichte sehr gut ausgleicht, traegt sie aber auch 20 Kilogramm - zumindest visuell; bei Windruhe und nicht allzu hoher Aufnahmebrennweite wie auf dem Foto zu sehen auch fotografisch.

Mit einem Preis von (motorisiert, mit Steuergeraet) ca. 1.800 Euro ist die GP/DX vergleichsweise teuer. Andererseits gibt es keine wirklich vergleichbare andere Montierung. Die chinesischen CG/EQ4/5 sind allsamt schwaecher und die seit 2001 erhaeltliche EQ6 ist, abgesehen von ihren viel diskutierten Staerken und Schwaechen mindestens doppelt so schwer. Am ehesten vergleichbar ist die GP/DX wohl mit der Montierung CNC400 von Astro Physics. Letztere traegt aber etwas mehr und ist  ueber 1.000 Euro teurer (Stand 2001; seither gibt es nur noch die galaktisch teure GoTo-Variante).

Fazit: wer eine tragbare, fotografisch einsetzbare und flexible Montierung -auch mal fuer eine Flugreise oder fuers Urlaubsgepaeck- sucht, kommt heute (9/2002) an einer GP/DX nicht vorbei.